Vereinsgeschichte

In den 60er und 70er Jahren befanden sich im Kanton Bern ungefähr 80 Kläranlagen im Bau oder in der Projektierungsphase, welche durch den Kanton mit Millionenbeträgen Subventioniert wurden. Betrieb, Unterhalt und Wartung dieser Anlagen wurden anfänglich noch unerfahrenen und ungenügend ausgebildeten Klärwärtern überlassen. Um sich gegenseitig unterstützen zu können trafen sich einige Klärwärter ab April 1972 zu jährlichen Tagungen. Aus dieser losen Vereinigung von Klärwärtern erfolgte schliesslich am 22. Juni 1979 die Gründung des Kantonal-Bernischen Klärwärter-Vereins. Der Verein machte sich fortan bei den Behörden für eine verstärkte Aus- und Weiterbildung der Klärwärter sowie die Unterstützung dieser durch kantonale Fachleute stark.

Heute zählt der KBKV einen Grossteil der Kläranlagen und Klärwärter im Kanton Bern zu seinen Mitgliedern und ist ein wichtiges Bindeglied zwischen den Kläranlagen untereinander, aber auch zwischen den Kläranlagen und den kantonalen Behörden.